Nockenwellen

Produktprogramm

  • Nockenwellen für Pkw-Motoren
  • Nockenwellen für Nkw-, Industrie- und Gasmotoren
  • Motoren für land- und forstwirtschaftliche Maschinen
  • Nockenwellenzubehör wie z. B.
    • Ventilstößel
    • Stößelstangen
    • Kipphebel
    • Kipphebelböcke

Produkt im Fokus – Vorteile

  • Die Nockenwelle wird durch die Kurbelwelle angetrieben und steuert den Ventiltrieb des Motors. Sie sorgt dafür, dass die Einlass- und Auslassventile zum vorbestimmten Zeitpunkt öffnen und schließen.
  • Öffnungsdauer, Ventilhub und Bewegungsablauf beim Öffnen und Schließen werden von der Form des Nockens bestimmt.
  • Ersatznockenwellen werden benötigt, wenn diese aufgrund langer Laufzeit, vernachlässigter Motorwartung oder unvorteilhafter Betriebsbedingungen beschädigt oder verschlissen sind.
  • Um eine lange Lebensdauer der neu eingebauten Nockenwelle zu gewährleisten, empfiehlt es sich, die nachfolgenden Teile ebenfalls auszutauschen:
    • Stößel
    • Stößelstangen
    • Dichtungssatz
    • Nockenwellenlager
    • Kipphebel
    • Tassenstößel
  • In ca. 60% der Nkw- und Industriemotoren ist die Nockenwelle unten im Kurbelgehäuse angeordnet. Die Ein- und Auslassnocken steuern über die Stößelstangen und die Kipphebel die Ein- und Auslassventile des Zylinderkopfs und übernehmen somit die Steuerung des Gaswechsels im Motor.
  • Nkw-Motoren der neueren Generation und PKW-Motoren haben obenliegende Nockenwellen. In Reihenmotoren können bis zu zwei, in V-Motoren bis zu vier Nockenwellen verbaut sein.
  • Die Nockenwellen unterliegen Biege und Torsionsbeanspruchungen. Um diese hohen Beanspruchungen über einen langen Zeitraum zu realisieren, weisen die Nockenwellen hohe Festigkeiten auf. Je nach Einsatzzweck werden Nockenwellen gegossen oder geschmiedet.

Ausführungen

Klassische Nockenwelle

Die Nockenwelle betätigt sowohl Einlass- als auch Auslassventile.

Einlassnockenwelle

Wenn zwei Nockenwellen im Einsatz sind, betätigt die Einlassnockenwelle ausschließlich die Einlassventile. Um eine maximale Füllung zu erreichen, ist der Nockenhub der Einlassnockenwelle meistens größer als der Hub der Auslassnockenwelle.

Auslassnockenwelle

Analog zur Einlassnockenwelle betätigt die Auslassnockenwelle die Auslassventile. Der oft geringere Nockenhub gegenüber der Einlassnockenwelle ist begründet durch die höhere Druckdifferenz am Auslass zum Abführen des verbrannten Gases.

Kombinierte Nockenwelle

3 Nocken für PLD-Einspritzsysteme:

  • Einlassnocken
  • Auslassnocken
  • Nocken für den Antrieb der Pumpenbzw. der Pumpen-Düseneinheiten

Obenliegende Nockenwellen

Bei obenliegenden Nockenwellen werden die Ventile über Tassenstößel, Kipp- oder Schlepphebel direkt durch die Nocken geöffnet. Obenliegende Nockenwellen kommen nur bei Mehrfachzylinderköpfen zum Einsatz.

Untenliegende Nockenwellen

Bei untenliegenden Nockenwellen übertragen die Stößel und Stößelstangen den Hub der Nockenwelle an die Kipphebel. Die Kipphebel öffnen die Ventile gegen die Kraft der Ventilfedern.

 

1 Ventilfeder
2 Ventil
3 Kipphebel
4 Stößelstange
5 Stößel
6 Nockenwelle

Nockenwellen-Zubehör

  • Nockenwellen sollten stets zusammen mit den zugehörigen Gleitpartnern ausgetauscht werden, um Schäden durch verschlissene Gleitpartner zu vermeiden.
  • Die zugehörigen Ventilbetätigungselemente (Gleitpartner) wie Tassenstößel, Kipphebel oder Ventilspielausgleichselemente sind separat erhältlich.